Freitag, Januar 05, 2007

Ab durch die mitte...

Ich liebe Sätze, die mit Pünktchen enden. Sieht einfach toll aus und lässt den nötigen Raum für Gedankenspiele. Aber mal zum Thema. Ich deutete gegen Ende meines letzten Eintrages an, dass ich auch mal wieder ein bisschen was Persönlicheres schreiben werde. Tja! Hier sind wir nun.

Aber wo anfangen? Ich versuche verzweifelt meine gesunde Ernährung wieder auf die Beine zu stellen. Ob es klappt, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass ich es nicht großartig hinausposaunen möchte, da mich das sonst zu sehr unter Druck setzen würde. Ansonsten bin ich immer noch im Begriff mein Leben zu sortieren. Schon erstaunlich, was für ein Chaos ein halbes Jahr Freiheit und Faulheit hinterlassen können. Ich habe da immer noch mit ein paar Nachwirkungen zu kämpfen, aber hoffentlich kriege ich das bald in den Griff. Aber ansonsten geht es mit relativ gut. Die Arbeit hat im letzten Monat erstaunlich viel Spass gemacht. War ein tolles Gefühl und dass ich jetzt noch 10 Tage finanziell auf dem Trockenen sitze blende ich einfach mal gekonnt aus. Ist ja auch nicht das erste Mal. Von daher mache ich mir da auch nur geringe Sorgen.

Ich überlege gerade, ob ich nun zu einem (welt)politischem Thema Stellung beziehen soll. Hmm.....Ich lasse es. Solche Diskussionen werden schon von genug Leuten geführt. Das ist deren Schlacht, ich kämpfe meine. (Oh gott, wie poetisch...).

Bis neulich!

Donnerstag, Januar 04, 2007

comeback? öhm......?!

ich und meine überschriften....
ich könnte jetzt hier den fehler tun und nach zwei monaten mein comeback feiern. tue ich aber nicht. seit beginn des neuen blogs habe ich ja immer schon verkündet, dass ich nur unregelmäßig schreiben werde und in den letzten wochen war mir einfach nicht danach. aus vielen gründen. einmal die arbeit. ich musste einen monat in einer kinderklinik arbeiten. jeder der mich kennt, weiß, dass ich auf kinder nicht ganz so gut zu sprechen bin. und das nicht, weil ich es cool und männlich finde, sondern weil ich mit kindern einfach nicht klarkomme und sie nervig finde. die arbeit in diesem auch im allgemeinen ziemlichen schrott-krankenhaus hat mir so zu schaffen gemacht, dass ich tatsächlich über diese verkackte psycho-somatische schiene, die ich sonst nur auslache, eine schöne dickdarm-entzündung gekriegt habe. aber nun ist es ja vorbei. danach dann einen monat auf einer station in meinem stamm-krankenhaus gearbeitet. das war toll. es war anstrengend, es war stressig und nervlich sehr aufreibend, aber trotzdem nur toll.
nun habe ich noch drei (mit heute vier) tage frei, bevor es wieder drei wochen am stück in die schule geht. man kann im leben halt nicht alles haben.

das wars vorerst von mir. werde morgen oder übermorgen mal noch ein bisschen war persönlicheres verfassen.

bis neulich!